Joom!Fish config error: Default language is inactive!
 
Please check configuration, try to use first active language

USTA Forms

Arrieregarde - Archi Galentz Searches for 21st Century Aesthetics




15 USTA-forms in PCB 2006

 

USTA-Form Nr. 1

"Das Hemd ist eine No-Name Manufakturproduktion aus Mazedonien. Erworben 2004 in Skopje in einem kleinen Laden für umgerechnet 2 €.
Die kurzen Hosen sind ein Resultat des Vorhandenseins von Stoff, aus dem der Anzug "USTA-Form Nr.6" im Jahre 2003 hergestellt wurde. Der klassische Schnitt und der leichte Stoff aus knitterarmen Mischgewebe eignet sich hervorragend als Streetwear und verleiht dem Träger sogar gewisse "Psycho-Würde" in der unglücklichen Lage eines Mannes mit blossen Knien. "

 

USTA-Form Nr. 2

"Das Hemd ist ein Erbstück und wird nur zur besonderen Anlässen getragen. Es ist eine Arbeit meiner Großmutter vom Ende der 60er Jahre für meinen Vater. Die Krawatte in Form einer abgebissenen Schlinge ist eine Eigenkreation zur Eröffnung der Ausstellung "Getting Closer. Vier Armenier suchen einen Ausweg" in der ifa-Galerie 2003. Die Sommerhosen aus Baumwolle sind die Krönung einer kurzen Beziehung mit einer Moskauer Designerin."

 

USTA-Form Nr. 3

"Das rosa Hemd ist auch eine Manufakturproduktion aus Mazedonien für umgerechnet 2 €.
Die Anzughosen und die Weste aus Leinen sind Teil meiner zweiten in Auftrag gegebenen Anzugkombination in Armenien bei USTA Levon im Jahre 2000. Zusammen ca 20 $.
Die rote Krawatte ist original Christian Dior. Ein Tauschobjekt mit Gia Edgveradzes Künstlergruppe "Everything Will Be All Right" nach dessen Performance-Auftritt in Berliner NBK im Juni 2005."

 

USTA-Form Nr. 4

"Mein zweiter Maßanzug. Aus Leinen. Es war gedacht, die graublauen Hosen und Weste zusammen mit einem hellen sandfarbenen Sakko zu tragen, was eine sommerliche Lässigkeit ausstrahlt.
Das Hemd ist die Arbeit des gleichen Meisters aus dem Jahr 2003. Schnittkosten - 10 $. "

 

USTA-Form Nr. 5

"Eine einheitliche Kombination, die selten getragen wird. Etwas zu breite Schultern und Hosen gleich heller Farbe wirken aufdringlich, zu "pathetisch". Zusammen 50 $.
Das Hemd ist aus etwas zu dichtem Gewebe. Paßt farblich gut, aber es ist kein Stoff, der atmet und für wärmere Zeiten ungeeignet. Arbeit des Meisters Levon für 8 $. Die Krawatte ist aus dem gleichen Material wie das Innenfutter, um 5 $."

 

USTA-Form Nr. 6

"Der 1A Anzug zu Präsentationszwecken. Italienischer Stoff und Innenfutter, im Moskauer Fachgeschäft gekauft. Eleganter Schnitt, für den USTA Levon
60 $ - weniger als die Materialkosten - verlangte.
Mein dritter in Auftrag gegebener Anzug im Jahr 2002. Die Krawatte ist ein Geschenk meines Vaters. Ursprünglich von seiner Reise 1980 in Kanada. Sehr dezentes und gleichzeitig Ernsthaftigkeit verleihendes Stück."

 

USTA-Form Nr. 7

"Zum Sakko "USTA-Form Nr.6" wurden einige paar Hosen mitbestellt aus etwas dunkleren Stoffen, für je 10 $.
Da ich im Vergleich zu Westeuropäern nicht besonders hochgewachsen bin, vermittelt eine solche Farbkombination eine gewisse Schlankheit in der Erscheinung.
Die Krawatte und das Stecktuch sind ein Abschiedsgeschenk einer Besucherin aus Rußland, das Produkt eines jungen Berliner Unternehmens "CFK Design". In einer sehr originellen Verpackung im Frühjahr 2006 lediglich 20 € teuer auf dem Kunstmarkt hinter dem Zeughaus.
Die Ringe sind aus dem Jahr 1999 und 2000 von Robert Jesayan nach meinem Entwurf. Materialwert je 100 $. Arbeit wurde mit Arbeit verrechnet."

 

USTA-Form Nr. 8

"Eine ähnliche Kombination wie "USTA-Form Nr.7".
Die Krawatte ist von Aigner, ein Geburtstagsgeschenk meiner Liebsten. Die Umkehrung gängiger Bekleidungskombination - helles Hemd und dunkle Krawatte schafft Feierlichkeit und auch ein Zugehörigkeitsgefühl zu einem "Geheimbund": Mafia? Künstlerverband?"

 

USTA-Form Nr. 9

"Mein allererster Maßanzug aus dem Jahr 1999. Ideal für fast alle Lebenslagen wie Hochzeit, Vernissage oder Beerdigung. Leider etwas zu straff, eher im englischem Stil mit einer Verstärkung im Innenfutter genäht. USTA Armens Kreation kostete mich damals noch 50 $.
Das sonnengelbe Hemd ist eine Spitzenarbeit des USTA Levon aus dem Jahr 2003. Ärmel selbstverständlich mit Schlitzen für Manschettenknöpfe."

 

USTA-Form Nr. 10

"Anzug gleicht der "USTA-Form Nr.9" aber die Hosen mit Umschlag, was ein Muss für Feierlichkeiten ist. Die Bärchen-Krawatte spielt auf meine Zugehörigkeit zum indo-germanischen, ur-arischen Mhythenkreis an, für den Bären unbenennbaren Totemtiere waren. So bedeutet AR-CH auf Armenisch wörtlich übersetzt MANN-NICHT, was Einiges über meinen Künstlernamen und meinen Wohnort in Berlin verrät. Das Einstecktuch ist aus dem gleichen geheimnisvollen Stoff wie das Hemd in "Nr.9". "

 

USTA-Form Nr.11

"Doppelreiher für besonders schwere Verhandlungen. Arbeit des USTA Levon aus dem Winter 2003.
Der Stoff wurde gemeinsam aus mehreren kleinen Jerewaner Stoffläden ausgewählt. Es wurde nur ein Sakko geschneidert, ohne Aufpreis für 40 $.
Hosen sind aus einem anderen etwas dunkleren Stoff. Mein erster bewußter "grauer" Anzug.
Die Krawatte ist mit 100 $ Aufdruck und wurde auf einem Jerewaner Markt für 5-7 $ gekauft. "

 

USTA-Form Nr. 12

"Eine Variation wie "USTA-Form Nr.11", aber als Casualwear.
Die violettfarbene Krawatte ist eine Münchener "Wagenheimer" Marke, erworben auf einem Berliner Flohmarkt für 3 €. "

 

USTA-Form Nr. 13

"Ein "Tweed"-Anzug aus dem Jahr 2004. USTA Levons Kreation. Zusammen mit dem Stoff ca. 110 $.
Der Stoff inspirierte mich durch seine Webstruktur, da viele bunte Farbpunkte ein pointillistisches all-over Muster ergeben und auf meine "Berufung" hinweisen. Das Manchester-Hemd ist eine original chinesische Produktion aus dem Besitz meines Vaters."

 

USTA-Form Nr. 14

"Das gleiche Sakko wie "Nr.13" als Winter-Casual.
Die Hosen aus dickem dunkelgrünen Stoff mit kleinen gelben Besprenkelungen. Der Schal ist eine Arbeit des gleichen Schneiders, aus dem Wollstoff, der als Innenfutter des Mantels "USTA-Form Nr.15" verwendet wurde."

 

USTA-Form Nr. 15

"Dieser Wintermantel ist aus original sowjetischem Militär-Filz geschnitten, aus Beständen, die noch heute in Jerewaner Stoffläden zu finden sind.
Der Schnitt ist in Zusammenarbeit mit USTA Levon und meinem Vater entstanden als Folge einiger Skizzen. Ursprünglich wollte ich noch einen farbigen Streifen einfügen, doch am Ende sind wir bei einem kleinen Konstruktionsmerkmal auf dem linken Ärmel geblieben. Die Arbeit kostete mich 70 $.
Die Mütze war ursprünglich eine Tiroler Produktion für die ich am Rathaus Schöneberg bei einer Standverkäuferin 15 € hinblätterte. Sie war anfangs mausgrau, wurde aber von mir grün gefärbt, und gegen Ende des Winters 2005-2006 befestigte ich daran auch ein Sternabzeichen - Geschenk meiner 16-jährigen Schwester aus Moskau, das sie zuvor stolz an ihrer Baskenmütze getragen hatte."

Kosta Semin, Vadim Balaev and Avdej Ter-Oganian. Foto Archi Galentz 2006

 

 

USTA, have you got some ASTAR? from Archi Galentz on Vimeo.